Gemeinsam Pläne schmieden

Für das kommende Monatstreffen am Dienstag, 7. Februar 2017 ab 19 Uhr im Hotel Sonnenhof in Veitsrodt haben sich die Künstler und Kunstinteressierten der Atelier Straße liebe Gäste eingeladen.

IMG_0817In gemeinsamer Runde soll der Blick ins laufende Jahr gerichtet werden und die ein oder andere Projektidee zu künstlerischer Aktion nun Kontur und Struktur annehmen. Die gemeinsame Arbeit mit Partnern und Freunden soll dabei den eigenen künstlerischen Horizont erweitern und zugleich zu stärkerer Resonanz in der Öffentlichkeit sorgen.

Spontane Gäste für diesen Abend sind ebenfalls herzlich willkommen. Mal gespannt, welche konkreten Aktionen an diesem Abend aus der Taufe gehoben werden .

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Gemeinsam Pläne schmieden

  1. Hans Benda sagt:

    Liebe Leute,
    ich werde am 7.Feb. wahrscheinlich nicht beim Treffen dabei sein (familiäre Gründe), möchte aber trotzdem zwei Ideen beisteuern:

    1.) Ein gemeinsamer Besuch der Vereinsmitglieder im Bengel-Industriedenkmal; eine Führung buchen und hinterher gemeinsam das Zentrum von Oberstein beleben, im Eiscafé zum Beispiel.

    2.) Ein Wochenende im Kammerwoog organisieren… Wir haben ja viele Ideen und Pläne für Künstler-Symposien und machen uns viele Gedanken über Teilnehmer, Unkosten, ausgelobte Preise und Sponsoren – und sind für dieses Jahr wohl schon zu spät.
    Ich bin dafür, das alles erst mal wegzulassen und eine kleine feine Veranstaltung für uns selbst anzusetzen… zusammen mit und für den Verein, der den Ort erhält und neu etablieren will.
    Ich gehe jetzt mal von mir aus – ich hätte großen Spaß daran, zusammen mit den Mitgliedern des Kammerwoog-Vereins und euch und ‘geländegängigen’ Kollegen aus dem Saarland dort den Tag über die Nahe / diesen großartigen Ort mit dem Block auf den Knien zu zeichnen oder zu fotografieren, oder z.B. aus Treibholz ein Floß zu bauen, das man die Nahe herunterschickt, solch ein spaßiger Quatsch… oder sich vom KW-Verein erklären zu lassen, woran es mangelt, was zu tun wäre, und zuzugreifen.
    Am Abend Lagerfeuer und Grillfest; Übernachtung im Zelt. Isomatte, Kühlbox, Gas-Bömbchen für den Kaffee am nebligen kalten Hunsrückmorgen, Zähneklappern als wäre man noch mal 16…. (Ich bin ganz eindeutig nicht mehr 16, aber es gibt eine Linie, die niemals abgerissen ist… )

    Ohne das MACHEN gibt es kein Erlebnis.
    Die sogenannte Kunst braucht sich selbst nicht; sie braucht etwas anderes, und dann blüht sie in der Wüste…..

    Beste Grüße, Hans

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>